Es ist Ihre Entscheidung

Sie entscheiden in Ihrem Gartenplan unter anderem auch, welche Blumen sie pflanzen wollen. Entscheidend ist am Ende die Vielfalt, um möglichst viele Bienen, Hummeln, Schmetterlinge, Marienkäfer und anderes Getier, das für eine Artenvielfalt erforderlich ist, anzulocken. Ich selbst entscheide mit alljährlich für die Königin unter den Blumen, die Sonnenblume. Sie lockt mir im Herbst jede Menge Vögel in den Garten.

Eine Bildershow mit Sonnenblumen gibt es hier

Schön, daß Sie da sind!

Die Zeiten ändern sich gerade. Da kann es ganz schnell wichtig sein, über ein kleines Stückchen Scholle verfügen zu können, um im Notfall einen Teil seiner Nahrung selbst herzustellen. Ich selbst mache das schon lange. Und das nicht etwa aus einer Not heraus, sondern weil Gartenarbeit gut für die Gesundheit ist. Zudem möchte ich so wenig wie möglich diese zusammengepanschten Obst- und Gemüsesorten aus dem Handel benutzen, auch, weil ich nicht weiß, welche Rückstände daran zu finden sind.

Im Moment sind die Chancen mehr als gut, kostengünstig oder teilweise sogar ohne Geld einen Kleingarten zu bekommen, denn in vielen Kolonien herrscht ein großer Leerstand. Das kann sich allerdings ganz schnell wieder ändern - die Zeichen stehen derzeit auf Sturm. Fragen Sie in ihrer Stadt in den Kleingartenvereinen nach oder sehen Sie sich in den Kolonien um. Sie haben dort auch die Möglichkeit, mit anwesenden Gärtnern zu sprechen, die Ihnen einiges erklären können.

Auf dieser Seite werden Sie erfahren, wie Sie ganz einfach zu einem naturnahen Garten (auch in einer Kolonie!) kommen. Zu jedem Thema werde ich versuchen, Fotos mitzuliefern. Da ich großen Wert auf deren Qualität lege, weil ich sie selbst mache, ist das allerdings nicht immer garantiert. Wenn Sie von meinen Tips profitieren, freut mich das. Sie dürfen das auch gerne weitersagen.

So entsteht eine Baumscheibe

Obstbäume benötigen, um gut zu wachsen und reichlich Früchte zu tragen, Licht, Luft, Nahrung und Wasser. Licht ist leicht mit einem regelmäßigen Schnitt gut hinzubekommen. Luft, Nahrung und Wasser dagegen artet bisweilen schonmal in Arbeit aus. Die von mir gemachten Arbeitsschritte in Reihenfolge der Bilder:

Weiter geht es hier

Insekten sind ganz wichtig

Auch, wenn Insekten machmal ganz schön nerven können - für den Garten sind sie so wichtig, daß jeder Gärtner darauf bedacht sein sollte, ihnen Unterschlupfmöglichkeiten zu schaffen. Als Dank bekommt er erstklassiges Obst und Gemüse.

Mehr erfahren Sie hier

Was hilft gegen Wühlmäuse?

Kein Gärtner liebt die Wühlmaus, einem nicht sichtbaren Pflanzenfresser unter der Erde, der vor keiner Nutzpflanzenkultur zurückschreckt. Eigentlich verständlich, daß er bekämpft wird. Die Frage ist nur: Was hilft/wirkt wirklich?

Aus meinen Erfahrungen

Nie wieder nach Pflanzgefäßen suchen

Jeder Gärtner, der jetzt damit beginnt, seine Gartenpflanzen zu ziehen, kennt das. Wo finde ich die geeigneten Gefäße und wo stelle ich sie hin?

Dagegen gibt es einen einfachen Trick, undzwar der Einsatz von Gefrierbeuteln, wobei 1 Liter völlig ausreichend ist. Die Beutel sind wasserdicht und können bedenkenlos ohne jeden Untersetzer überall hingestellt und gegossen werden. Weitere Vorteile: Sie sind günstig, können für den Transport zugebunden und später über den grünen Punkt entsorgt werden.

Vorgehensweise: Der Samen kommt in einen Papptopf (bitte kein Torf der Umwelt zuliebe), der in einen Gefrierbeutel gestellt und angegossen wird. Danach wird der Beutel mit einem Clip verschlossen und so quasi zu einem Minigewächshaus umfunktioniert. Sobald die ersten Wurzeln durch die Pappe gestoßen sind, wird der Topf aus dem Beutel genommen, dieser entsprechend hoch mit Erde befüllt, um darin dann den kompletten Topf zwecks Weiterkultivierung zu pflanzen.

Viel Erfolg!

Gefrierbeutel für die Vorzucht - in diesem Fall Kurkuma und Ingwer, die später gut entwickelt uns Freiland gepflanzt werden sollen. Über den Fortgang wird berichtet.

Der große Gartenratgeber bei Facebook